AUTORIN

Maren Kames wurde 1984 in Überlingen am Bodensee geboren. Sie studierte Kulturwissenschaften, Philosophie und Theaterwissenschaft in Tübingen und Leipzig, danach am Institut für Literarisches Schreiben in Hildesheim. Sie ist ehemalige Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift BELLA triste. 2013 gewann sie mit Auszügen aus HALB TAUBE HALB PFAU den Jurypreis für Lyrik sowie den Publikumspreis des 21. Open Mike. Seitdem war sie Stipendiatin u.a. des interdisziplinären Gargonza Arts Awards, des Klagenfurter Literaturkurses, des Berliner Senats und der Akademie Schloss Solitude.

Für HALB TAUBE HALB PFAU wurde sie mit dem Düsseldorfer Poesiedebütpreis, einem Jahresstipendium des Landes Baden-Württemberg und dem Anna Seghers Preis ausgezeichnet. 2017 erhielt sie außerdem den Kranichsteiner Literaturförderpreis. Im Jahr 2019 war sie Stipendiatin der Villa Aurora in Los Angeles.

In den Jahren vor und nach Publikation des Buches entwickelte sie aus dem Textmaterial von HALB TAUBE HALB PFAU unterschiedliche Formate an der Schnittstelle von Stimme, Sound und Raum, unter anderem einen akustischen White Cube für das Literaturfestival Prosanova 2014, eine Performance für das Haus der Kulturen der Welt, sowie Installationen und Live-Formate mit Sound und Video für die Literaturhäuser Stuttgart, Köln und Freiburg in Zusammenarbeit u.a. mit Milena Kipfmüller, Klaus Janek und Denise Winter.

Im Juni 2019 wurde das auf Halb Taube Halb Pfau basierende Hörspiel 90°0’0“S (Regie: Milena Kipfmüller, Musik: Klaus Janek, Sounding Situations) vom SWR produziert und von der Akademie für Darstellende Künste zum Hörspiel des Monats ernannt.

Kames‘ zweites Buch Luna Luna ist im August 2019 ebenfalls bei Secession erschienen. Ein Hörspiel in der Regie von Leopold von Verschuer wurde zum Erscheinungstermin von Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt.

Maren Kames übersetzt die Theaterstücke und Essays von Sivan Ben Yishai aus dem Englischen und lebt als freie Autorin in Berlin.

Werbeanzeigen