HALB TAUBE HALB PFAU

// TEXT

90° 0′ 0“ S das Land ist weiß zu allen Seiten. Kaum irgendwas ist sichtbar, fast alles wird verschluckt von diesen schieren Massen Schnee. Oder verschwindet in Schichten gleißenden Lichts. Von dem wenigen, das mir begegnet, kann das meiste nichts ausrichten. Über weite Strecken bleibt es einfach gleich. Eine Ausbreitung ungeheurer Leerstellen. Karge Brachen, Flächenwuchs, Stille.

Wenn ich mich herausnehme aus der Landschaft, wenn ich mich fremd mache und den Blick weit stelle, kann ich versuchen, mir die Landschaft verständlich zu machen. Ich betrachte die Schollen, die in der Landschaft liegen, in seltsamen Distanzen voneinander entfernt. Es sind Schollen von unterschiedlicher Länge, Dichte und Beschaffenheit. Sie schlagen Schneisen ins Land. Allesamt sind sie angesiedelt auf einer schmalen, scharfen Grenze zu einem ausufernden Weiß.

HALB TAUBE HALB PFAU ist ein Land. Eine weitläufige, weiße Fläche, in der Texte wie Fundstücke auftauchen. Sie dehnen sich aus, überlagern und verwachsen sich, driften auseinander und verschwinden vorübergehend im Weiß. Sie werden aufgehoben, betastet und wieder fallen gelassen, erneut aufgenommen, behauen, anders zusammengesetzt. Das sind die Schollen, die sich bilden im Land. Davor und danach ist Stille, weißes Rauschen. Dazwischen sitzt das Echo.
 
// SOUND
 

HALB TAUBE HALB PFAU ist eine Partitur. Hören Sie hier: das Land. Hören Sie Stimmen, Soundflächen, Stille. Hören Sie Gletscherschmelzen. Hören Sie Tiere, von hier, von unten, von der Unterseite der Kontinente. Haben Sie hier: die Echokammern, den Remix.

qr code hp

AUDIOPRODUKTION
Text und Arrangement: Maren Kames
Regie und Produktion: Milena Kipfmüller
Kontrabass und Komposition: Klaus Janek
SprecherInnen: Maren Kames, Marina Frenk, Guido Graf

 
// HÖRSPIEL
 

90° 0′ 0“ S
Hörspiel von Maren Kames, Milena Kipfmüller und Klaus Janek
Sprecher*innen: Marina Frenk, Thomas Bading und Torsten Schlopsnies
Produktion: Autorinnenproduktion für den SWR, 2019

„[…] Das Hörspiel schildert eine fiktive Reise zur Antarktis, in die Kälte, Einsamkeit und Weite; eine Reise, die einer freiwilligen Selbstentäußerung gleich kommt. Die drei Künstler Maren Kames (Autorin), Milena Kipfmüller (Regisseurin) und Klaus Janek (Komponist) erhielten mit Unterstützung des SWR-Realisationsteams die Möglichkeit in einer abgeschlossenen Produktionsatmosphäre in gleichberechtigter Arbeitsweise eine außergewöhnliche Kunstform zu schaffen. Herausragende Verfremdungseffekte, das Changieren verschiedener Ebenen, insbesondere auch auf einer künstlerischen Metaebene, fördern eine neue, inspirierende Sicht auf die Welten. Wichtige Komponenten von Maren Kames‘ Inszenierungsmethode – sich fremd machen, den Blick weit stellen, die Dinge neu wahrnehmen – führen dazu, dass Hörerinnen und Hörer neugierig in die Erzählung eintauchen, sich ihr bedingungslos ausliefern und schließlich distanzlos in ihr aufgehen. Ein elementarer Baustein dabei ist Maren Kames‘ Aufsehen erregender Gedichtband Halb Taube Halb Pfau. 90° 0‘ 0‘‘ S bewegt sich in einem unabgeschlossenen Zeitfluss, zwischen dem lyrischen Ich und konkreten geografischen Orten. Es entwickelt eine enorme Spannweite und evoziert bizarre Ideen und spontane Assoziationen, die eine konventionelle Handlung überflüssig zu machen scheinen. Das Hörspiel lässt den Sätzen Raum zu wirken und pendelt so zwischen der Weite der erzählten Kopf-Landschaft und den unwirtlichen Bedingungen der realen Antarktis – schmale, scharfe Grenzen in unwägbarem Weiß. Es arbeitet mit ungewöhnlichen, poetischen Metaphern: Momente in fein ziselierter Sprache, genaue Beobachtungen von authentischen Begebenheiten in der südpolaren Fremde. Eindringliche Motive von Einsamkeit und Kälte lassen sich hier erstaunlicherweise als Möglichkeit von Freiheit verstehen. Klaus Janeks Soundscapes, Klangstrukturen und Imitationen menschlicher Lautäußerung verstärken die lyrische Ebene des Stücks. Seine Klangpoesie tritt manchmal schillernd in den Vordergrund, um sich dann aber sofort wieder unterzuordnen und den Fluss des Hörspiels mittels ihrer hochartifiziellen Eigenständigkeit wirkungsvoll zu unterstützen. […]“

aus der Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Monats Juni 2019
http://www.swr.de/swr2/hoerspiel/Hoerspiel-Maren-Kames-90-0-0-S,aexavarticle-swr-43492.html

Panel 1

LUNA LUNA

LUNA LUNA ist ein dunkler Text. Er ist rasant, rasend und atemlos und spricht von tief innen aus dem weit offenen Gaumenraum heraus. Es geht um die dünne Wand zwischen Traum und Trauma, um dünne Haut, um eine Gans aus Pappmaché und den Bären, den sich eine aufbindet, um sich gegen den Wind zu schützen. Ums Verlieren und Verletzen geht es. Um einen Krieg, der vielleicht nie stattgefunden hat und doch in jeder Pore präsent ist.

Motive, Figuren und Sätze schubsen sich wie Autoscooter durch die Textgalaxie, beschleunigen, karambolieren, knallen gegen unsichtbare Banden, werden in schwarzen Löchern verschluckt.

Und über allem hängt die Luna, ein Fixpunkt für die Höhe der Sehnsucht, leuchtend, wahnsinnig und selber rastlos. Eine Luna, die am Ende in einem Sturz aus ihrer Umlaufbahn heraus aufs Wasser fällt wie ein glühender Ofen.

// HÖRSPIEL

Deutschlandfunk Kultur 2019
Regie: Leopold von Verschuer
Sprecher*innen: Marina Frenk, Jens Harzer, Martin Engler, Eva Brunner, Severin von Hoensbroech, Jürgen Holtz, Miki Inoue und Bernd Stempel
Musik: Bo Wiget
Ton: Alexander Brennecke und Gunda Herke
Regieassistenz: Anke Beims

http://www.deutschlandfunkkultur.de/hoerspiel-spricht-jemand-mal-mit-mir-luna-luna.3684.de.html?dram:article_id=445993

Panel 2

AUTORIN

Maren Kames wurde 1984 in Überlingen am Bodensee geboren. Sie studierte Kulturwissenschaften, Philosophie und Theaterwissenschaft in Tübingen und Leipzig, danach am Institut für Literarisches Schreiben in Hildesheim. Sie ist ehemalige Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift BELLA triste. 2013 gewann sie mit Auszügen aus HALB TAUBE HALB PFAU den Jurypreis für Lyrik sowie den Publikumspreis des 21. Open Mike. Seitdem war sie Stipendiatin u.a. des interdisziplinären Gargonza Arts Awards, des Klagenfurter Literaturkurses, des Berliner Senats und der Akademie Schloss Solitude.

Für HALB TAUBE HALB PFAU wurde sie mit dem Düsseldorfer Poesiedebütpreis, einem Jahresstipendium des Landes Baden-Württemberg und dem Anna Seghers Preis ausgezeichnet. 2017 erhielt sie außerdem den Kranichsteiner Literaturförderpreis. Im Jahr 2019 war sie Stipendiatin der Villa Aurora in Los Angeles.

In den Jahren vor und nach Publikation des Buches entwickelte sie aus dem Textmaterial von HALB TAUBE HALB PFAU unterschiedliche Formate an der Schnittstelle von Stimme, Sound und Raum, unter anderem einen akustischen White Cube für das Literaturfestival Prosanova 2014, eine Performance für das Haus der Kulturen der Welt, sowie Installationen und Live-Formate mit Sound und Video für die Literaturhäuser Stuttgart, Köln und Freiburg in Zusammenarbeit u.a. mit Milena Kipfmüller, Klaus Janek und Denise Winter.

Im Juni 2019 wurde das auf Halb Taube Halb Pfau basierende Hörspiel 90°0’0“S (Regie: Milena Kipfmüller, Musik: Klaus Janek, Sounding Situations) vom SWR produziert und von der Akademie für Darstellende Künste zum Hörspiel des Monats ernannt.

Kames‘ zweites Buch Luna Luna ist im August 2019 ebenfalls bei Secession erschienen. Ein Hörspiel in der Regie von Leopold von Verschuer wurde zum Erscheinungstermin von Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt.

Maren Kames übersetzt die Theaterstücke und Essays von Sivan Ben Yishai aus dem Englischen und lebt als freie Autorin in Berlin.

Panel 3

TERMINE

// LUNA LUNA

01. September 2019| Erlanger Poetenfest

06. September 2019| Stuttgarter Lyriknacht

13. September 2019| Lange Nacht der Poesie, Internationales Literaturfestival Berlin

16. Oktober 2019| Literatur im Römer, Frankfurter Buchmesse

19. Oktober 2019| Sololesung, Frankfurter Buchmesse, Frankfurter Salon (Moderation: Hanna Engelmeier)

11. November 2019| Hörspielmatinée Lörrach zum Hörspiel 90°0’0“ S (SWR 2019)

13. November 2019| Hörtheater Leipzig, zu Luna Luna (DLF 2019) mit Leopold von Verschuer

19. November 2019| Villa Aurora, Jahresempfang, Komische Oper, Berlin

03. Dezember 2019| Landesvertretung Baden-Württemberg, Lesung mit Katharina Schultens und Mehdi Moradpour

05. Dezember 2019| Literaturkirche St. Jakobi, mit Juan S. Guse

 

// VERGANGENE

23. September 2018 | SCHAUSTELLEN! Festival, Burg Hülshoff, Havixbeck bei Münster, kuratiert von Jörg Albrecht

5. Juli 2018, 15 & 20 Uhr | Hausacher Leselenz, Lesung und Symposium mit Nico Bleutge, Anja Utler und Marcel Beyer

15. Juni 2018 | Lesung, Sound & Videoperformance in der Ursula Blickle Stiftung Karlsruhe, zusammen mit Denise Winter

14. bis 17. Juni 2018 | „Ängst is now a Weltanschauung“, Konferenz Nazis & Goldmund, Ballhaus Ost, Berlin

8. Juni 2018, 19:30 Uhr | Doppellesung mit Hendrik Otremba, Buchhandlung Einar & Bert, Winsstraße 72, Berlin Prenzlauer Berg

18. Mai 2018 | Warm-Up Veranstaltung zur Konferenz „Ängst is now a Weltanschauung“, Nazis & Goldmund, mit Mehdi Moradpour, Katharina Schultens und Gerhild Steinbuch, Lettrétage Berlin

6. Mai, 8. Mai, 10. Mai 2018 | Video-Sound-Installation mit Denise Winter im Staatenhaus Köln, Interimsspielstätte der Kölner Oper, im Rahmen der interdisziplinären Gruppenausstellung „Schnittstellen“, ausgerichtet von InterArtes

19. April 2018, 20 Uhr | Lesung im ‚Stammtisch‘, Weserstraße 159/160, Berlin

7. April 2018, 18 Uhr | Berner Lesefest Aprillen, zusammen mit Levin Westermann

3. April 2018, 20 Uhr | Reihe: Gegenwartsliteratur im Z-Bau Nürnberg

15. März 2018, 19 Uhr | MAGAZINE. Podiumsdiskussion mit Ulf Stolterfoth und Anja Kampmann im Rahmen der Leipziger Buchmesse, moderiert von Mathias Zeiske, Deutsches Literaturinstitut Leipzig

10. März 2018, 18 Uhr | Literaturfestival MINNE MEETS POETRY Konstanz, zusammen mit Tim Holland, Carolin Callies und Hans Thill

9. März 2018, 20 Uhr | Lesung im Neuen Kunstverein Ravensburg

8. März 2018, 20 Uhr | Lesung im Robert-Musil-Literaturmuseum, Klagenfurt am Wörtersee

16. Februar 2018, 20°° | Uraufführung „PAPA LIEBT DICH“ von Sivan Ben Yishai, Maxim Gorki Theater, Studio Я, Regie: Suna Gürler, Übersetzung: Maren Kames

09. Februar 2018, 15°° | Lesung im Rahmen der Ausstellung „Resonanzen“ im ZKM Karlsruhe, ausgerichtet von der Kunststiftung Baden-Württemberg

25. Januar 2018 | Acting Out #7, Gespräch mit Helene Bukowski und Marina Schwabe über Schreibprozesse und Interdisziplinarität, Initiative Wort & Bild, Halle 14 der Baumwollspinnerei Leipzig

29. November 2017, 20°° | KOOK: „Die Stadt der Anderen“, mit Erica Zingano, Assaf Alassaf, Jane Flett, Lucy Fricke, Tilman Rammstedt und Maria Sewcz, lettrétage – das Literaturhaus in Berlin Kreuzberg

25. November 2017 , 19:30 Uhr | Verleihung des Anna-Seghers-Preises 2017, Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Künste, Juror & Laudatio: Dirk Knipphals

17. November 2017, 11°° | Lesung im Rahmen der Nominierung zum Kranichsteiner Literaturförderpreis 2017, zusammen mit Theresia Enzensberger und Simon Strauss, Justus-Liebig-Gymnasium Darmstadt

10. November 2017 | Festival „Sehen Sie hier: Das Blaue vom Himmel“ zur Eröffnung des Freiburger Literaturhauses. Rauminstallation in Zusammenarbeit mit Denise Winter & Lesung mit Fatma Aydemir

13. Oktober 2017, 19°° | Göttinger Literaturherbst, zusammen mit Jakob Nolte, Galerie Art Supplement, Göttingen

01. Oktober 2017, 12°° | Lesung zur Verleihung des Düsseldorfer Poesie Preises, Heine Haus Düsseldorf

25. August 2017 | Hochstädter Lyriknacht, Evangelische Kirche Mainthal-Hochstadt

23. August 2017, 21°° | Pop-Kultur Festival Berlin, Reihe „Typewriter-Klangwelten“, kuratiert von Hendrik Otremba, Frannz Club, Kulturbrauerei Prenzlauer Berg

26. bis 28. Juli 2017 | Babelsprech Konferenz „Lyrik im Grenzgebiet“, Literarisches Colloquium Berlin, Video-Sound-Performance mit Denise Winter

06. Juli 2017, 20°°| Mikro-Lesung, Galerie b, Stuttgart. Eine Videoinstallation der Lesung auf 16 Bildschirmen ist vom 31. Juli bis 02. September im Foyer der Stadtbibliothek zu sehen.

30. Juni  & 01. Juli 2017 | Interdisziplinäres Lyrikfestival SATELLITEN, ausgerichtet vom Literaturhaus Köln, Altes Pfandhaus Köln. Video-Sound-Performance in Zusammenarbeit mit Denise Winter.

17. Juni 2017, 14°° | Poesiefestival Berlin, Poet’s Corner, Villa Oppenheim, Charlottenburg

14. Juni 2017, 22°° | Performing Arts Festival Berlin, Alte Münze, Molkenmarkt 2, Berlin Mitte

12. Juni 2017, 19°° | Montagsbühne im Literaturhaus Graz

08. bis 11. Juni 2017 | „Entschuldige mal bitte, ich denke, das wird jetzt eine Weile driften“, Video-Sound-Performance mit neuem Textmaterial, PROSANOVA Literaturfestival Hildesheim

30. Mai 2017, 20°° | Salon Fluchtentier N° 5, Romanfabrik Frankfurt

21. Mai 2017, 11°° | Lyrikmatinee zum Literaturfest Salzburg

11. Mai 2017, 19°° | Lesung im Rahmen der interdisziplinären Gruppenausstellung OPEN THE NARRATIVE zum Frühjahrsrundgang der Leipziger Baumwollspinnerei, Werkschauhalle / Halle 12

09. Mai 2017, 20°° | Lesung zur Verleihung des Jahresstipendiums Baden-Württemberg, zusammen mit Verena Boos und Marie Malcovati, Stadtbibliothek Stuttgart

08. Mai 2017, 20°° | Lesung zur Verleihung des Jahresstipendiums Baden-Württemberg, zusammen mit Verena Boos und Marie Malcovati, Prinz-Max-Palais Karlsruhe

07. Mai 2017, 20°°  | Lesung zur Verleihung des Jahresstipendiums Baden-Württemberg, zusammen mit Verena Boos und Marie Malcovati, Schloss Bonndorf, Waldshut

22. April 2017, 14°° – 16°° | Hier haben Sie eine Sammlung indiskreter Bilder, Lesung im Rahmen von Verlage besuchen in den Räumen des Secession Verlags, Potsdamer Straße 98 a, Berlin

21. April 2017, 20°° | Hauser & Tiger, Lesereihe in Berlin Moabit

14. Februar bis 20. April: Ausstellung 90° 0′ 0“ S, Installation aus Text, Sound und Projektionen zu Halb Taube Halb Pfau in den Räumen des Literaturhauses Stuttgart

19. April 2017, 20°° | LeseLounge im Literaturhaus Schleswig-Holstein, Kiel

28. März 2017, 20°° | kookread, Fahimi Bar, Berlin Kreuzberg, zusammen mit Wolfram Lotz und Shida Bazyar.

25. März 2017, 20°° | Teil der Bewegung im Rahmen der Leipziger Buchmesse, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

18. März 2017, 21°° | Indiebookday, Festival der unabhängigen Literatur in der Buchhandlung ocelot, Doppellesung mit Alexander Weidel (Lektor Halb Taube Halb Pfau) Brunnenstraße 181, Berlin Mitte

14. Februar 2017, 20°° Uhr | Ausstellungseröffnung „90° 0′ 0“ S“ im Literaturhaus Stuttgart, Moderation: Paul Brodowsky

03. Februar 2017, 19°° Uhr | Gegenwartsproof: Renate Rasp, Haus für Poesie Berlin, Lesung und Gespräch mit Konstantin Ames und Michael Lentz

02. Februar 2017, 21°° Uhr | HAM.LIT – Lange Nacht der jungen Literatur und Musik, Terrace Hill, Hamburg

17. Dezember 2016, 20°° Uhr | ZWISCHEN/MIETE Stuttgart, Urbanstraße 67

02. Dezember 2016, 20°° Uhr | KOOKLYRIK@OQBO, kuratiert und moderiert von Daniela Seel, zusammen mit Sandra Burkhardt und Sibylla Vrcic Hausmann, Galerie oqbo, Brunnenstraße 63, Berlin Mitte

14. November 2016, 20°° Uhr | DEBÜTANTENSALON im Rahmen von Stadt Land Buch, zusammen mit Philipp Winkler, Isabelle Lehn, Markus Liske, Beka Adamashvili, Theater im Aufbauhaus, Berlin

11. November 2016, 20°° Uhr | OPEN MIKE VORABEND LESUNG, zusammen mit Jan Snela und Isabelle Lehn, Heimathafen Neukölln

27. Oktober 2016, 20°° Uhr | INITIATIVE WORT & BILD LEIPZIG, Café Neubau / bau bau in der GfzK Leipzig

21. Oktober 2016, 17°° Uhr | OPEN BOOKS FRANKFURT | JUNGES DOPPEL, zusammen mit Bastian Asdonk, moderiert von Hanna Engelmeier, Frankfurter Kunstverein

19. Oktober 2016, 20°° Uhr | DEBÜTANTENBALL, zusammen mit Philipp Winkler, Isabelle Lehn und Stephan Reich, Literaturforum Frankfurt im Mousonturm

12. Oktober 2016, 21°° Uhr | Buchpremiere HALB TAUBE HALB PFAU, Kames_Kipfmüller_Janek,  König Galerie / St. Agnes Kirche, Berlin Kreuzberg

18. September 2016, 15°° Uhr | Lesung im Rahmen der Jubiläumsausstellung des Gargonza Arts Awards, Museum für Angewandte Kunst Köln

15. September 2016, 20°° Uhr | poetbewegt, KaffeeSatz Chemnitz

Panel 4

IMPRESSUM

Secession Verlag für Literatur GmbH
Merkurstrasse 27 | 8032 Zürich | Telefon: +41 (0)44 586 22 26
Geschäftsführer: Christian Ruzicska, Joachim von Zepelin und Tobias Luchsinger
http://www.secession-verlag.com

Für Veranstaltungsanfragen wenden Sie sich bitte an Joachim von Zepelin
zepelin@secession-verlag.com | Telefon: +49 (0)30 702 425 18

Maren Kames wird von der Elisabeth Ruge Agentur vertreten.
Elisabeth Ruge Agentur GmbH | Rosenthaler Str. 34/35 | 10178 Berlin
info@elisabeth-ruge-agentur.de | Telefon: +49 (0)30 2888 406 00
http://www.elisabeth-ruge-agentur.de

Bildnachweise:
Textfotografien © Maxie Fischer (www.maxiefischer.de)
Autorinnenportrait © Dirk Skiba (www.dirk-skiba-fotografie.de)
Buchfotografien © Maren Kames

Für die Hilfe beim Erstellen der Homepage vielen Dank an Fabian Thomas.